Comicfiguren beim Workshop

Kompetenzzentren u. -stellen für barrierefreie IT

Der Arbeitsschwerpunkt umfasst die Unterstützung beim Aufbau von „Kompetenzzentren und -stellen für barrierefreie IT“. Dies beinhaltet die Initiierung und Unterstützung der der Kooperationspartner und deren Qualifizierung mit dem Ziel der Zertifizierung. Ziel ist die dauerhafte Etablierung barrierefreier IT in öffentlichen Verwaltungen und Unternehmen.

In enger Abstimmung mit den Projektpartnern erfolgt die Aufstellung eines bedarfsgerechten, zielgruppenorientierten Qualifizierungsangebots. Die Qualifizierungsinhalte werden zwischen BIT inklusiv und dem Projektpartner in einer Kooperationsvereinbarung verbindlich festgelegt.

BIT inklusiv hat folgende Partner für die Einrichtung von Kompetenzzentren und -stellen für barrierefreie IT gewinnen können:

  • Berufsförderungswerk Würzburg
  • BLIZ – Techn. Hochschule Mittelhessen – Zentrum für blinde u. sehbehinderte Studierende
  • Blinden- u. Sehbehindertenverein Hamburg e.V. (BSVH)
  • Deutsche Blindenstudienanstalt e.V. (blista)
  • Deutscher Verein der Blinden u. Sehbehinderten in Studium und Beruf e.V. (DVBS)
  • HAVI Solutions GmbH & Co KG (IT-Dienstleister)
  • Hessischer Rundfunk – hr
  • Ministerium der Justiz und für Europa Baden-Württemberg
  • IuK-Fachzentrum Justiz Baden-Württemberg
  • IT.NRW (IT-Dienstleister Land NRW)
  • ITZBund (IT-Dienstleister des Bundes – vormals ZIVIT)
  • Niedersächsisches Justizministerium
  • LWL-Integrationsamt Münster
  • Norddeutscher Rundfunk – ndr
  • Der PARITÄTISCHE Wohlfahrtsverband Landesverband Hessen e.V.
  • QuinScape GmbH
  • Universität Kassel.

Ein Interview, das BIT inklusiv mit einem Mitarbeiter der QuinScape GmbH geführt hat, zeigt, welche nachhaltige Wirkung der Aufbau eines Kompetenzzentrums für barrierefreie IT haben kann: Erfolgreiche Kooperation zwischen DVBS und der QuinScape GmbH.
Weiterführende Informationen zu Kompetenzzentren und -stellen: