Dieser Prüfschritt ist bei offener Funktionalität und immer dann anwendbar, wenn die zu prüfende Oberfläche Formular-Elemente, Formular-Bereiche oder Elemente enthält, die zum logischen Verständnis einen Bezug zu einer Beschriftung oder einem anderen Element benötigen. In HTML würden solche Elemente z.B. mit aria-label, aria-labelledby oder aria-describedby attributiert werden.

Es wird davon ausgegangen, dass die Prüferin / der Prüfer sich mit der Handhabung von Screenreadern auskennt und dass die vom Screenreader ausgegebenen Rollen-Bezeichnungen bekannt sind und auf die der API (z.B. bei der Prüfung mit Accessibility Insights) übertragen werden können.

Wie wird geprüft

  • Prüfen, ob ein bestimmter Screenreader für die Anwendung empfohlen wird. Falls ja, diesen zur Prüfung verwenden (führt in der Regel bei 4.1.2 zu Einschränkungen).
  • Screenreader aktivieren.
  • Bewegen Sie den Fokus des Screenreaders zu den Elementen, die eine sichtbare Beschriftung besitzen oder ohne den Bezug zu einem anderen textlichen Element der Benutzeroberfläche nicht oder nur schwer verständlich wären.
  • Sofern der Screenreader diese Beschriftungen oder Bezüge korrekt ausgibt, ist der Prüfschritt erfüllt.

Beispiele

  • Ein Eingabe- oder Kombinationsfeld besitzt links daneben eine Beschriftung. Sobald das Formularfeld den Screenreader-Fokus erhält, wird diese Beschriftung ausgegeben.
  • Ein Formular-Bereich, bestehend aus ca. sieben unterschiedlichen Formularfeldern, besitzt direkt über dem Bereich eine Überschrift. Diese wird immer dann, wenn man mit dem Screenreader ein Formularfeld in diesem Bereich ansteuert, zusätzlich zum Formularfeld ausgegeben, um eine optimale Orientierung innerhalb des Formulars gewährleisten zu können.
  • Nach dem Abschicken eines Formulars wird eine Fehlermeldung oberhalb des Formulars ausgegeben und das zuvor fehlerhaft ausgefüllte Formularfeld fokussiert. Der Screenreader gibt zunächst die Fehlermeldung und dann das Label des Formularfelds aus.

Anforderung (Beschreibung)

Wenn die Software eine Benutzungsschnittstelle bereitstellt, muss sie

  • die Beziehung, die ein Element als Label für ein anderes Element oder als durch ein anderes Element gelabeltes Element aufweist

unter Verwendung der Dienste wie in Prüfschritt 5.2.3 beschrieben offenlegen, damit diese Information durch Software der Assistenztechnologien bestimmbar ist.

Warum wird das geprüft

Label-Beschriftungen erhöhen die Verständlichkeit von Benutzungsschnittstellenelementen. Ein intelligentes Arrangement von Label-Bezügen zu Formular- und Bedienelementen kann eine Benutzeroberfläche für Hilfsmitteltechnologien ebenso effizient nutzbar machen wie bei der Nutzung ohne Hilfsmittel.

Verweise (Referenzen)

  • EN 301549 v3.1.1 Kap. 11.5.2.8 Label relationships