Der Prüfschritt ist immer anwendbar.

Wie wird geprüft

Wird die Anwendung verständlich in der voreingestellten Sprache ausgegeben?

Stellen Sie sicher, dass der Screenreader alle benötigten Sprachen installiert hat, und dass in den Einstellungen des Screenreaders die automatische Sprachumschaltung gewählt ist.

Wenn die Software in einer Fremdsprache verfasst ist, prüfen, ob der Screenreader automatisch die Sprache wechselt, wenn die fremdsprachige Anwendung aktiv wird.

Beispiele

  • Die Anwendung wird in deutscher Sprache angezeigt. Deutsch ist auch im Betriebssystem des Nutzers voreingestellt. Der Screenreader gibt alle Begriffe korrekt aus.
  • Ein Benutzer hat sein Betriebssystem in deutscher Sprache konfiguriert. Ein internationaler Newsticker ist in englischer Sprache verfasst. Die Sprachausgabe wechselt in die englische Sprache, sobald der Benutzer den Newsticker öffnet.
  • Wenn der Benutzer zwischen mehreren offenen Anwendungen wechselt, wechselt die Sprache automatisch, sobald die zu prüfende Anwendung aktiv wird.
  • Fehler: Der Benutzer muss zunächst im Screenreader die Sprache umstellen, bevor er die Anwendung benutzen kann.
  • Fehler (geschlossene Funktionalität): Die Anwendung wird in Deutsch angezeigt. Deutsch ist auch im Betriebssystem des Nutzers voreingestellt. Der Screenreader gibt jedoch fremdsprachliche Begriffe in deutscher Sprache unverständlich aus.
    Anmerkung: Für offene Funktionalität wird nicht gefordert, dass alle fremdsprachlichen Begriffe korrekt ausgegegeben werden (siehe Einordung/Abgrenzung). Für die Hauptbereiche der Anwendung wird jedoch empfohlen, dass fremdsprachliche Begriffe korrekt ausgesprochen werden oder übersetzt werden.

Anforderung (Beschreibung)

Software webbasiert oder Software mit offener Funktionalität

Die voreingestellte menschliche Sprache der Software kann durch Software bestimmt werden.

Anmerkung:

Wenn Softwareplattformen eine Einstellung „Region/Sprache“ (locale/language) bereitstellen, erfüllen Anwendungen, die diese Einstellung verwenden und ihre Schnittstellen entsprechend dieser Einstellung rendern, dieses Erfolgskriterium.

Anwendungen, die diese Einstellung „Region/Sprache“ nicht verwenden, aber stattdessen eine barrierefreiheitsunterstützte Methode zum Bestimmen der menschlichen Sprache einsetzen, erfüllen diesen Prüfschritt ebenfalls.

Anwendungen, die in Technologien implementiert sind, die die menschliche Sprache nicht bestimmen können und die Plattformeinstellung „Region/Sprache“ nicht unterstützen, können ggf. diesen Prüfschritt nicht erfüllen.

Software mit geschlossener Funktionalität

Wenn Sprachausgabe als nicht-visueller Zugang zu geschlossener Funktionalität bereitgestellt wird, muss die Sprache der Sprachausgabe der gesprochenen Sprache des Nutzers entsprechen.

Ausnahmen:

  1. Eigennamen, technische Fachbegriffe, Wörter einer unklaren Sprache und Wörter oder Wendungen, die Teil des Jargons des direkt umliegenden Textes geworden sind.
  2. Wenn Inhalte von Dritten erstellt werden und außerhalb der Kontrolle des Software-Anbieters liegen, gilt diese Anforderung nicht für Sprachen, die vom Sprachgenerator der Software nicht unterstützt werden.
  3. Angezeigte Sprachen, die nicht über den nicht-visuellen Zugang ausgewählt werden können.
  4. Der Benutzer wählt ausdrücklich eine Sprache für die Sprachausgabe , die sich von der Sprache der angezeigten Inhalte unterscheidet.

Warum wird das geprüft

Screenreader verwenden verschiedene Sprachausgaben für die jeweiligen natürlichen Sprachen. Die Sprachausgabe bestimmt, ob die Texte einer Software (Beschriftungen, Meldungen, Anleitungen, Inhalte) richtig ausgesprochen werden.

Die Sprache der Software soll programmatisch erkennbar sein, so dass der Screenreader automatisch die richtige Sprachausgabe wählt. Wenn der Benutzer eingreifen muss, um die Sprachausgabe umzuschalten, behindert ihn dies in seinen Arbeitsabläufen.

Einordnung (Abgrenzung)

Die Webseitenanforderung aus der WCAG 3.1.2 für „Sprache der Teile“ wird in der EN v3.1.1 für Software nicht ausdrücklich gefordert. Dies wird damit begründet, dass die Anforderung den gesamten Text an allen Stellen der Software betreffen würde und dies meist nicht möglich ist.

Verweise (Referenzen)

  • EN 301549 v3.1.1 Kap. 11.3.1.1 Language of software
  • EN 301549 v3.1.1 Kap. 5.1.3.14 Spoken languages
  • WCAG v2.1 Kap. 3.1.1 Language of page