Der Prüfschritt ist anwendbar, wenn aufgezeichnete Videos mit synchronisiertem Ton und Bild bereitgestellt werden. Sogenannte „synchrone“ oder „synchronisierte“ Videos enthalten im Gegensatz zu „Nur“-Video-Formaten sowohl Bild als auch Ton.

Wie wird geprüft

Videos identifizieren und prüfen, ob für alle informationstragenden visuellen Videoinhalte eine Audiodeskription bereitgestellt wird.

Beispiele

  • Ein Film mit Audiodeskription: In einem Video wird der Testzugang der Software beschrieben, der Zugangscode für den Account wird dargestellt.
  • Oft kann die Handlung eines Videos nur über die Tonspur gut verfolgt werden. Einen Nachrichtensprecher muss man nicht notwendigerweise sehen.
  • In Reportagen hingegen werden oft Informationen über das Bild ermittelt, die Teil der Reportage sind (zum Bespiel Tier-Reportagen). Blinden Zuschauern müssen diese Bildinformationen beschrieben werden: Dafür wird Audiodeskription eingesetzt.

Anforderung (Beschreibung)

Aufgezeichnete Inhalte (Videos) verfügen über eine Audiodeskription. Die Audiobeschreibung erweitert um Informationen zu Aktionen, Charakteren, Szenenänderungen und Bildschirmtext. Wichtige Informationen die in der Haupttonspur (Sprecher) nicht gesprochen werden, gehen somit nicht verloren.

Warum wird das geprüft

Durch eine Audiodeskription kann sichergestellt werden, dass auch Blinde und sehbehinderte Benutzer zusätzliche Inhalte (siehe Anforderung) verstehen. Darüber hinaus bieten Audiodeskriptionen auch Benutzern mit kognitiven Einschränkungen eine alternative Möglichkeit über diese Inhalte zu verfügen.

Verweise (Referenzen)

  • EN 301549 v3.1.1 Kap. 11.1.2.5 Audio description (pre-recorded)
  • WCAG v2.1 Kap. 1.2.5 Audio description (pre-recorded)