Dieser Prüfschritt ist anwendbar, wenn die APP biometrische Merkmale zur Identifikation eines Benutzers oder zum Log-In eines Benutzers anbietet. Falls die APP kein solches Verfahren anbietet, ist der Prüfschritt nicht anwendbar.

Wie wird geprüft

  • Prüfen, ob die APP eine Identifizierung oder ein Log-In-Verfahren grundsätzlich bereitstellt.
  • In den Einstellungen prüfen, ob das Verfahren auf biometrische Merkmale umgestellt werden kann.
  • Prüfen, ob zusätzlich zum aktuellen Verfahren mindestens eine weitere Alternative angeboten wird.

Beispiele

  • Eine APP bietet zusätzlich zur Gesichtserkennung ein Log-In Verfahren mit Benutzername und Passwort an.
  • Eine APP bietet zusätzlich zur Fingerabdruckerkennung eine Identifizierung über einen Iris-Scan an.

Anforderung (Beschreibung)

Bietet eine APP eine biometrische Identifizierungsmöglichkeit an, so darf sie den Identifikationsvorgang nicht nur auf ein biometrisches Merkmal beschränken. Eine Alternative zu einer biometrischen Identifizierungsmethode oder -Steuerung kann sowohl eine biometrische als auch eine nicht biometrische Methode sein.

Warum wird das geprüft

Eine biometrische Identifizierungsmethode kann Menschen mit Beeinträchtigungen erheblich unterstützen und Vorgänge vereinfachen. Für Menschen, die jedoch eine spezielle biometrische Variante nicht nutzen können, muss eine bedienbare Alternative zur Verfügung gestellt werden.

Verweise (Referenzen)

EN 301549 v3.2.1 Kapitel 5.3 Biometrics