Der Prüfschritt ist anwendbar, wenn Produktdokumentation vorhanden ist, zum Beispiel eine Hilfe, ein FAQ, ein Handbuch oder eine Erklärung zur Barrierefreiheit. Sollte die APP eigene, vom Standardumfang des OS abweichende assistive Bedienungshilfen zur Verfügung stellen. Müssen diese Funktionen über eine Dokumentation erklärt werden.

In aller Regel werden bei APPs jedoch keine eigenen Barrierefreiheitsfunktionen angeboten, da die assistiven Systeme des jeweiligen OS beinahe alle Fälle bereits abdecken. Denkbar wären eventuell Alternativen für spezielle Benutzeraktionen (Drehen des Handgelenks, Kartenfunktionen, etc.), die dokumentiert sein müssen. Dies kann über eine generelle Hilfe-Rubrik oder auch an der Funktion selbst erklärt werden. In aller Regel verwenden die APPs jedoch die assistiven Standard-Systeme des OS.

Innerhalb der Dokumentation (bspw. unter Hilfe oder Barrierefreiheit) soll ein Verweis auf die Dokumentation zur Barrierefreiheit des Betriebssystems zu finden sein. Zusätzlich, bei eigenen Features, müssen diese Features und die jeweilige Anwendungsweise lückenlos und barrierefrei beschrieben sein.

Wie wird geprüft

Prüfen, ob eine grundlegende Dokumentation (bspw. eine Erklärung zur Barrierefreiheit) vorhanden ist. Prüfen, ob und welche eigens implementierten Barrierefreiheitsfunktionen durch die APP bereitgestellt werden. Dies kann z. B. durch Sichtprüfung der Einstellungsmöglichkeiten, durch die Lektüre der Hilfefunktion bzw. einer vorhandenen Erklärung zur Barrierefreiheit erfolgen.

  • Sind diese Funktionen in der Hilfe bzw. Erklärung zur Barrierefreiheit lückenlos beschrieben?
  • Wird erklärt, wo sich die Funktionen befinden und wie sie verwendet werden?
  • Gibt es Hinweise, falls die APP nur mit bestimmten assistiven Technologien wie Screenreadern, Vergrößerungsfunktionalität usw. funktioniert?
  • Gibt es Hinweise, dass die APP für einen bestimmten Screenreader optimiert ist?
  • Innerhalb der Dokumentation wäre ein Verweis auf die Dokumentation zur Barrierefreiheit des Betriebssystems hilfreich:

Beispiele

  • Einstellungen zu hohem Kontrast, anderen Farbschemata oder größerer Schriftgröße werden beschrieben. Es ist aufgeführt, wo man sie einstellt und wie sie verwendet werden.
  • Eventuelle Tastenkombinationen bei Verwendung einer externen Tastatur sind in der Hilfe aufgelistet.
  • Für Einstellungen zur Deaktivierung automatischer Animationen bzw. anderer Buchstaben-/Zeilenabstände wird erklärt, wo sie zu finden sind.
  • Die APP hat eine eigene Einstellung zur Hervorhebung des Fokus-Indikators. Die Einstelloptionen werden beschrieben.
  • Die APP ist zugangsbeschränkt und für bestimmte assistive Technologien optimiert. Die Dokumentation gibt an, welche technischen Voraussetzungen erfüllt sein müssen.

Bewertung

Fehler:

Wichtige, eigene Funktionen werden nicht genannt bzw. erklärt. Je nach Arbeitsaufgabe kann es als Einschränkung, Barriere oder Blockade bewertet werden. Auch das Nichtvorhandensein einer grundlegenden Erklärung zur Barrierefreiheit sollte als Fehler dokumentiert werden.

Anforderung (Beschreibung)

Produktdokumentation kann separat von der APP oder integriert in die APP bereitgestellt sein. In beiden Fällen muss die Dokumentation Barrierefreiheits- und Kompatibilitätsfunktionen auflisten und erklären, wie diese verwendet werden können.

Barrierefreiheits- und Kompatibilitätsfunktionen können entweder integriert sein oder sie stellen Kompatibilität mit assistiven Technologien her.

Empfohlen wird die Nutzung von Metadaten entsprechend den Vorgaben von WebSchemas/Accessibility 2.0: https://www.w3.org/wiki/WebSchemas/Accessibility

Die Erklärung zur Barrierefreiheit und Hilfeseiten sind Beispiele zur Bereitstellung von Informationen über Produkte.

Warum wird das geprüft

Menschen mit Behinderungen haben größeren Aufwand, um zu Inhalten und Funktionen zu gelangen bzw. sie aufzufinden. Eine vorhandene Dokumentation soll sie dabei unterstützen, die angebotene Funktionalität besser zu verstehen und sie leichter aufzufinden.

Verweise (Referenzen)

  • EN 301549 v3.2.1 Kapitel 12.1.1 Accessibility and compatibility features