Dieser Prüfschritt ist bei offener Funktionalität immer anwendbar.

Wie wird geprüft

Bei der Nutzung der APP dürfen die Barrierefreiheitsfunktionen nicht unterbrochen werden. Die Einstellungen zu Barrierefreiheitsfunktionen oder weiterführenden Benutzereinstellungen, die im OS global konfiguriert wurden (bspw. Einstellungen zum Screenreader, zum Zoom, zu Farben oder Kontrasten) dürfen nicht unterbrochen oder auf bestimmten Views ignoriert oder verändert werden – sie müssen beibehalten werden. Bestandteil des Prüfschritts sind ebenso die individuellen Tastatureinstellungen hinsichtlich Tastenwiederholung und Annahme von zweifachen Tastenanschlägen.

  • Individuelle Einstellungen vornehmen und die Übernahme der Einstellungen in den Ansichten der APP prüfen.
  • Tastenwiederholung: Die entsprechenden Konfigurationen innerhalb der Tastatureinstellungen der Bedienungshilfen des OS vornehmen. Ungewollte Wiederholungen bei Eingaben desselben Zeichens durch langes Gedrückthalten derselben Taste muss verhindert werden. Die Prüfung kann bei APPs nur mit externer Tastatur durchgeführt werden. Dazu ein Eingabefeld in der APP annavigieren und eine beliebige Taste auf der Tastatur gedrückt halten. Kommt der Buchstabe ohne Beachtung des konfigurierten Verzögerungsintervalls mehrfach im Eingabefeld an, ist der Prüfschritt nicht erfüllt.
  • Annahme von zweifachen Tastenanschlägen: Die entsprechenden Konfigurationen innerhalb der Tastatureinstellungen der Bedienungshilfen des OS vornehmen. Ungewollte Wiederholungen bei Eingaben desselben Zeichens durch schnelles, mehrfaches Drücken derselben Taste muss verhindert werden. Dazu ein Eingabefeld in der APP annavigieren und dieselbe Taste schnell mehrmals hintereinander drücken. Kommt der Buchstabe ohne Beachtung des konfigurierten Verzögerungsintervalls an, ist der Prüfschritt nicht erfüllt.

Beispiele

  • Der Screenreader darf sich an keiner Stelle selbstständig deaktivieren.
  • Der Screenreader darf an keiner Stelle abbrechen.
  • Ein aktiver Zoom darf nicht deaktiviert oder ohne explizite Aufforderung durch den Benutzer in den Ursprungszustand versetzt werden.
  • Benutzereinstellungen, die über die im Prüfschritt 7 – Benutzerpräferenzen geforderten Einstellungen hinaus gehen, sollen von der APP ohne Unterbrechung übernommen werden. Das können sein:
  • Maß-Einheit für Uhrzeit/Datum: Uhrzeitformat im 12- (AM/PM) oder 24-Stunden-Format oder ein bestimmtes Datumsformat
  • Light- bzw. Dark Mode
  • Die konfigurierten Werte zu Tastenwiederholung und zur Annahme eines zweifachen Tastenanschlags werden von der APP übernommen.

Hinweis: Sollte die APP eigene Einstellungen bieten, die die Plattformeinstellungen überschreiben, müssen diese Einstellungen und ihr Umfang konform zur EN 301549 implementiert sein.

Anforderung

Wenn die APP eine Benutzungsschnittstelle bereitstellt, darf sie die in der Plattformdokumentation dokumentierten Barrierefreiheitsfunktionen nicht unterbrechen, es sei denn, dies geschieht während der Ausführung der APP auf Anforderung des Benutzers.

  • Bei der Nutzung der APP dürfen Zugänglichkeitsmerkmale nicht unterbrochen werden.

Ausnahmen:

  • Über die Einstellungen kann eine Unterbrechung verhindert werden.
  • Es erfolgt eine Benutzerrückfrage und die Unterbrechung erfolgt nur, wenn der Benutzer zustimmt.

Der Standardumfang an Benutzereinstellungen, die unterstützt werden müssen, wird im Prüfschritt 7 – Benutzereinstellungen geprüft.

Tastenwiederholung: Die Verzögerung vor der Tastenwiederholung muss auf mindestens 2 Sekunden einstellbar sein, und die Tastenwiederholrate muss auf ein Zeichen pro 2 Sekunden einstellbar sein.

Annahme eines zweifachen Tastenanschlags: Die Verzögerung eines zweiten Tastenanschlags derselben Taste muss auf mindestens 0,5 Sekunden einstellbar sein, bevor das Zeichen ein weiteres Mal im Eingabefeld erscheint.

Verweise (Referenzen)

  • EN 301549 v3.2.1 Kapitel 11.6.2 No disruption of accessibility features
  • EN 301549 v3.2.1 Kapitel 5.7 Key repeat
  • EN 301549 v3.2.1 Kapitel 5.8 Double-strike key acceptance