Dieser Prüfschritt ist bei offener Funktionalität und immer dann anwendbar, wenn die zu prüfende Oberfläche Bereiche sowie über- und untergeordnete Elemente enthält. Derartige Hierarchien werden in aller Regel über den sogenannten „Accessibility-Tree“ abgebildet. Er ist eine hierarchische Repräsentation der Benutzungsoberfläche. Grob gesagt werden alle Komponenten, die für Hilfsmittel zugänglich sein müssen, im Accessibility-Tree parallel aufbereitet.

Es wird davon ausgegangen, dass die Prüfer*in sich mit der Handhabung von Screenreadern auskennt und dass die vom Screenreader ausgegebenen Rollen- und Wertebezeichnungen bekannt sind. Ebenso müssen Kenntnisse in der Verwendung der weiteren assistiven Systeme vorhanden sein.

Wie wird geprüft

  • Screenreader aktivieren.
  • Via Wischnavigation rechts/links, und falls unterstützt, via Komfortfunktion des assistiven Systems (bspw. Modus Container beim iOS Rotor) durch die Elemente navigieren. Visuell und mit aktiviertem Screenreader prüfen, ob übergeordnete und untergeordnete Hierarchien sinnvoll und korrekt aufgebaut und strukturiert erscheinen.

Hinweise: Der Rotor von IOS stellt neben dem Container auch Überschriften und Listen zur Verfügung. Das Komfort-Menü von Android stellt nur Überschriften zur Verfügung. Auswahlschalter sind in der Regel gruppiert und haben eine Gruppenbezeichnung. Sie können dann wieder zusammen als Gruppe ein Element einer übergeordneten Gruppe sein.

Formulare sollten ebenfalls immer die Formularfelder gruppiert anbieten, wie bspw. Formularfelder zur Gruppenbezeichnung „Adresse“.

  • Sofern die Eltern-Kind-Beziehungen logisch erscheinen und eine Zusammengehörigkeit der Elemente hergestellt werden kann, ist dieser Prüfschritt erfüllt.

Beispiele

Erfüllt

  • Bereiche und Elemente einer Benutzeroberfläche lassen sich logisch nachvollziehen und erscheinen in einer logischen Reihenfolge.

Fehler

  • Die Überschrift einer View wird als Überschrift 2, 3, oder ähnlich ausgegeben, ist visuell aber die Hauptüberschrift.

Anforderung (Beschreibung)

Wenn die APP eine Benutzungsschnittstelle bereitstellt, muss sie

  • die Beziehung zwischen einem Element und
  • allen Eltern- oder Kind-Elementen

durch die Assistenztechnologien bestimmbar machen, indem sie die Dienste wie in Prüfschritt 5.2.3 beschrieben verwendet.

Warum wird das geprüft

Hierarchien und Zusammengehörigkeiten von Elementen, die ausschließlich visuell abgebildet werden, ist für blinde Menschen nicht zugänglich. Solche Zusammengehörigkeiten müssen für Screenreader-User auch programmatisch abgebildet werden.

Verweise (Referenzen)

  • EN 301549 v3.2.1 Kapitel 11.5.2.9 Parent-child relationships