Dieser Prüfschritt ist bei offener Funktionalität und immer dann anwendbar, wenn die zu prüfende Oberfläche Bedienelemente enthält.

Es wird davon ausgegangen, dass die Prüfer*in sich mit der Handhabung von Screenreadern auskennt und dass die vom Screenreader ausgegebenen Rollen- und Wertebezeichnungen bekannt sind. Ebenso müssen Kenntnisse in der Verwendung der weiteren assistiven Systeme vorhanden sein.

Wie wird geprüft

  • Screenreader aktivieren.
  • Sofern verfügbare Handlungen ausgegeben werden, versuchen, diese auszuführen.
  • Lässt sich die Handlung ausführen und die ausgeführte Handlung entspricht der erwarteten Handlung, ist der Prüfschritt erfüllt. Verhindern Sicherheitseinstellungen das Ausführen der Handlungen, ist dieser Prüfschritt nicht anwendbar.

Beispiele

  • Bei Fokuserhalt eines Auswahlschalters gibt der Screenreader die relevanten Informationen dazu aus. Ist der Auswahlschalter nicht aktiviert, teilt der Screenreader mit: „Zum Aktivieren Doppeltippen“ oder „zum Ändern doppeltippen“. Nach Doppeltipp wird die Aktion durchgeführt und der geänderte Zustand angesagt.
  • Bei Fokuserhalt eines Eingabefelds gibt der Screenreader die relevanten Informationen dazu aus. Wird der Formularmodus (Eingabemodus) nicht automatisch eingeschaltet, wird angesagt: „Zum Einfügen von Text doppeltippen“. Durch Doppeltipp wird nun der Eingabemodus aktiviert und, die Cursorposition innerhalb des Feldes angegeben.
  • Bei Fokuserhalt eines Kontrollkästchens gibt der Screenreader die relevanten Informationen dazu aus. Ist das Kontrollkästchen deaktiviert, wird „Zum Aktivieren doppeltippen“, ist es bereits aktiviert, „zum Deaktivieren doppeltippen“ oder „zum Ändern doppeltippen“ ausgegeben. Mit einem Doppeltipp wird nun der Status geändert und ausgegeben.

Beispiele für verfügbare Handlungen

  • Auswahlschalter:
    „Zum Auswählen doppeltippen“ oder „zum Ändern doppeltippen“
  • Kontrollkästchen:
    „Zum Aktivieren/Deaktivieren doppeltippen“ oder „zum Ändern doppeltippen“
  • Ausklappliste:
    „Ausklappliste, ‚Gruppenüberschrift/Bezeichnung‘, nicht erweitert, zum Ausklappen doppeltippen“;
    „Ausklappliste, ‚Gruppenüberschrift/Bezeichnung‘, erweitert, nichts markiert, zum Wählen nach links oder rechts wischen, zum Auswählen doppeltippen“;
    „Ausklappliste, ‚Gruppenüberschrift/Bezeichnung‘, erweitert, markiert, ‚Position‘ von ‚Grenze‘ (bspw. 3 von 12), zum Wählen nach links oder rechts wischen, zum Auswählen doppeltippen“
  • Eingabefeld:
    „Zum Text eingeben doppeltippen“

Anforderung (Beschreibung)

Wenn es die Sicherheitsanforderungen zulassen, muss die APP die Ausführung der entsprechend in Prüfschritt 5.2.11 offengelegten Handlungen durch die Assistenztechnologien erlauben, indem sie die Dienste wie in Prüfschritt 5.2.3 beschrieben verwendet.

Warum wird das geprüft

Die unter 5.2.11 ermittelten Handlungsaufforderungen müssen analog zur Aufforderung über den Screenreader auch ausgelöst bzw. durchgeführt werden können, sofern keine Beschränkungen die Durchführung sinnvoll verhindern.

Verweise (Referenzen)

  • EN 301549 v3.2.1 Kapitel 11.5.2.12 Execution of available actions