Dieser Prüfschritt ist bei offener Funktionalität anwendbar.

Wie wird geprüft

Sofern ein aktuelles iOS- oder Android-Betriebssystem genutzt wird, ist dieser Prüfschritt erfüllt, da beide Betriebssysteme eine Accessibility API (Application Programming Interface) und damit ihre jeweiligen assistiven Systeme bereitstellen.

Beispiele

Die Betriebssysteme iOS und Android bieten Accessibility APIs (Application Programming Interface), die es Hilfsmitteln ermöglichen, unterschiedliche Parameter von APPs so auszulesen, dass sie von Menschen mit Beeinträchtigung genutzt werden kann.

Warum wird das geprüft

APPs müssen mit den assistiven Systemen des jeweiligen OS interagieren können oder eigene assistive Unterstützungen anbieten. Dafür stellt das Betriebssystem eine entsprechende API bereit. Betriebssysteme müssen zudem die Möglichkeit zur Installation und Ausführung von weiteren assistiven Diensten bieten.

Dafür müssen dokumentierte Dienste zur Verfügung gestellt werden, damit APPs so programmiert werden können, dass sie diese Dienste nutzen und die APP mit den Hilfsmitteln „kommunizieren“ kann. Konkret müssen Betriebssysteme Accessibility-Schnittstellen (genauer Accessibility APIs) zur Verfügung stellen, die von APPs in einheitlicher Form genutzt werden können.

Verweise (Referenzen)

  • EN 301549 v3.2.1 Kapitel 11.5.2.1 Platform accessibility service support for software that provides a userinterface
  • WCAG v2.1 Kapitel 5.2.4 Only Accessibility-Supported Ways of Using Technologies